Geschichte der Katzen

Wer Rassekatzen und Hauskatzen miteinander vergleicht, kann sich kaum vorstellen, das diese unterschiedlich aussehenden Tiere die gleichen Vorfahren haben. Alle stammen von der ägyptischen Falbkatze ab. Eine gelblich braune Kleinkatze, die heute noch in der Nubischen Wüste lebt. Zur Zeit der Pharaonen haben sich schon einige Tiere freiwillig dem Menschen angeschlossen; dies nicht ohne Grund.

Die Jagd in der Halbwüste war für die Falbkatzen anstrengend; die Beute war gering. Die Kornspeicher der alten Ägypter kamen deshalb für die Falbkatzen sehr gelegen. Tausende von Mäusen ernährten sich von den Vorräten in den Speisekammern. Für die Ägypter waren die Katzen ein wahrer Segen um sich von der Mäuseplage zu befreien. Später wurden die Katzen sogar religiös verehrt.

Katzen wurden in der Geschichte nicht immer so hoch geschätzt wie bei den alten Ägyptern. Im Mittelalter und in der Neuzeit wurden die Tiere mit Hexenkulten in Verbindung gebracht. Noch heute erinnert ein Zauberspruch: "Abrakadabra, drei mal schwarzer Kater" an den Zusammenhang zwischen Magie und Katzen. Auch in Märchen sieht man oft Hexen mit einer Katze auf der Schulter. Selbst in unserem Zeitalter ist der gute Ruf der Katzen noch immer nicht völlig hergestellt. Der Aberglaube besagt: wem eine schwarze Katze über den Weg läuft, den erwartet Unheil. Das ist natürlich völliger Blödsinn. Leider lässt sich Aberglaube auch mit den besten Beweisen nicht entkräften.

Geburtenkontrolle und Kastration

Unerwünschte Katzen wurden und werden leider noch immer mit Stöcken erschlagen, ersäuft oder vergast. Der Mensch ist dafür verantwortlich, aber auch dafür, dass Massnahmen für die Geburtenkontrolle eingeleitet werden.

Kastration

Bei der Katze werden die Eierstöcke und ein Teil der Gebärmutter entfernt. Aus einem anderen Grund werden Kater kastriert. Wenn sie geschlechtsreif sind, beginnen sie, ihre Umgebung mit einem stinkenden Sekret zu markieren. Dieser Gestank hält viele Wochen an. Mit der Kastration, bei der die Hoden entfernt werden, endet unappetitliche Treiben. Um das Tierelend in Tierheimen zu dämmen, sollten bei jedem Kater oder jeder Katze eine Kastration vorgenommen werden. Es leben unzählige Katzen in Tierheimen; viele dieser armen Tiere werden nie vermittelt und fristen dort ein trauriges Dasein.

Schutzimpfung rettet Katzenleben

Jeder verantwortliche Tierhalter lässt sein Tier impfen gegen:

Leukose
FIP
Katzenschnupfen

Katzenseuche


Für weitere Informationen steht jeder Tierarzt gerne zur Verfügung